Eine Zeitreise durch die Normandie


Von Wilhelm dem Eroberer bis Dior...

Jeder kennt Camembert, Cidre und Calvados. Wenn Sie das Land der glücklichen Kühe und knackigen Apfel intensiv kennen lernen möchten, folgen Sie dem Geschmack auf der Spur.

 


Erster Tag:


Ankunft in Rouen. Abendessen/ Übernachtung (3 Nächte in Jumièges bei Rouen, Hotel mit Schwimmbad).


Zweiter Tag:


Erkunden Sie die historische Stadt Rouen, Kathedrale, alter Markt, das Viertel Saint Maclou, die Museen. Nachmittags Ausflug entlang der Seine nach Jumièges mit einem Halt an der romanischen Abtei Saint Georges de Boscherville.




Rouen


Jumièges


Giverny


Lyons la Fôret

Dritter Tag:


Besuchen Sie Haus und Garten des Malers Claude Monet in Giverny. Den Nachmittag können Sie in Lyons la Forêt, einem der „100 schönsten Dörfer Frankreichs“ mit anschließendem Besuch der Burg Vascoeuil (Kunstausstellungen) verbringen.


Vierter Tag:


Abfahrt zur Alabasterküste nach Fécamp, einem alten Fischerstädtchen mit frühgotischer Abtei und vor allem dem Palais Bénédictine. Hier wird seit dem 16. Jh. DOM Bénédictine Likör hergestellt, sehr sehenswert. Spaziergang auf den Klippen von Etretat. **Hotel




Alabasterküste


Etretat


Le Havre


Strand Le Havre

Fünfter Tag:


Fahrt nach Le Havre, einem UNESCO Weltkulturgut. Versäumen Sie nicht das prachtvolle Kunstmuseum (Impressionismus) zu besuchen. Über Pont de Normandie nach Honfleur. (3 Nächte in Trouville, Hotel mit Schwimmbad)


Sechster Tag:


Besichtigen Sie die hübschen Hafenstädtchen Honfleur und Trouville. Lassen Sie sich eine doppelstöckige Platte Meeresfrüchte am Hafen schmecken und gehen Sie über die berühmten „Planken“ von Trouville oder Deauville am Strand spazieren, schlendern Sie durch die Boutiquen!




Honfleur


Trouville


Beuvron


Landhaus Beuvron

Siebter Tag:


Planen Sie einen Tag im grünen Inland ein, dem Pays d’Auge, dem Land, in dem Sahne, Cidre und Calvados fließen und wo Ihnen die Ortsnamen von den Käseschachteln zuhause bereits bekannt sind. Nehmen Sie die „Cidre-“ (Apfelwein) Straße nach Beuvron en Auge, das ebenfalls zu den „100 schönsten Dörfern Frankreichs“ zählt. Besuchen Sie in Cambremer den „Jardin du Pays d’Auge“ und auch der Besuch einer Calvados Brennerei sollte nicht fehlen.


Achter Tag:


Folgen Sie den Spuren von Wilhelm dem Eroberer bei der Besichtigung von Caen, Hauptstadt der unteren Normandie. Auf keinen Fall sollten Sie Bayeux versäumen, bewundern Sie die Tapisserie, eine 70m lange Stickerei aus dem 11. Jh. Hier an der Perlmuttküste sind im Juni 44 die Alliierten Truppen gelandet. Museen (z.B. das Weltfriedensmuseum in Caen.) und Soldatenfriedhöfe (deutscher in La Cambe) zeugen von der Geschichte des 20. Jh. Abendessen/Übernachtung bei Bayeux.


Neunter Tag:


Auf der Fahrt nach Süden sind die Abtei Lessay, die Kathedrale von Coutances und das Dior-Haus in Granville wichtige Etappen an der Westküste des Cotentin. Übernachtung in Bagnoles de l’Orne. (3 Nächte in Bagnoles de l’Orne, Hotel mit Schwimmbad)


Zehnter Tag:


Ruhetag. Genießen Sie das Schwimmbad des Hotels, einen Waldspaziergang, Wellness im Thermalbad und die himmlische Küche des Küchenchefs. Hier lässt es sich auch länger aushalten.


Elfter Tag:


Tagesausflug durch das Land der hochstämmigen Birnenbäume zum Mont Saint Michel.


Zwölfter Tag:


Sie nehmen Abschied von der Normandie und treten die Heimreise an.




Caen


Abtei Lessay


Coutances


Mont St. Michel

Preise:


im Doppelzimmer: 1149 Euro pro Person

Einzelzimmer-Zuschlag: 424 Euro pro Person

Hauptsaison-Zuschlag : 65 Euro pro Person

 

Termine: ganzjährig täglich


inklusive:

 

- 11 Übernachtungen inkl. Frühstücksbüffet in ***Hotels (außer Fecamp **), vorwiegend "Charme de la Normandie"

- 11 Abendessen (Trouville Getränke enthalten)

- Eintritte: Abteien von Jumièges, Boscherville, Fondation Monet in Giverny


Buchungsanfrage senden:


Nachname:

Vorname:

Email:

Straße:

PLZ:

Ort:

Reisedatum:

Anzahl der Personen:

Anzahl der Zimmer:

Notizen:

Kontakt:

Bitte unbedingt email-Adresse oder Telefonnummer angeben.

Vielen Dank.